Computer als Hilfsmittel bei der Pflanzenbestimmung

8 05 2008

Für meinen Biologiekurs Pflanzenbestimmung muss ich ein Herbarium anlegen. Leider habe ich festgestellt, dass mein Wissen, welche heimischen Pflanzen um uns herum wachsen, kurz nach Löwenzahn und Gänseblümchen aufhört. Natürlich habe ich mir Literatur zur Bestimmung von Pflanzen besorgt, aber wenn man so gar keinen Anhaltspunkt hat, was man da vor sich haben könnte, ist das wirklich zum Verzweifeln. Auch wenn wir momentan in unserer Veranstaltung noch über die Verlässlichkeit von Informationen aus dem Netz diskutieren, habe ich hier wieder festgestellt, dass das Internet einfach eine geniale Hilfe sein kann. Unter www.pflanzenbestimmung.de können, wie der Name schon sagt, Pflanzen bestimmt werden. Die Bestimmungsschlüssel gehen wahlweiße über Photos und/oder Merkmale der zu bestimmenden Pflanzen. Das ganze ist super einfach und ich habe tatsächlich fast alle meine Pflanzen gefunden. Natürlich habe ich das dann mit den Beschreibungen in meinem Bestimmungsbuch verglichen. Die waren sich zum größten Teil einig und mir blieb sogar noch Zeit um einige Fotos zu machen.

ab

Advertisements

Aktionen

Information

10 responses

8 05 2008
Onur

Vielen Dank für den Tip. Bin heute schon fast verzweifelt im Kurs. Ich schaff es auch grade noch Gänseblümchen und Löwenzahn mit Sicherheit zu bestimmen. Das Bestimmungsbuch was in denen Kursen benutzt wird ist leider auch nicht grad der Knaller. Werde mir die Seite auf jeden Fall notieren.

9 05 2008
Jens

Wenn du die Bilder geschossen hast, sind sie wirklich nicht schlecht…

9 05 2008
kathring

sonst schon ;-)? Aber ja, hab ich. Danke!

9 05 2008
schneiderflo1984

Das mit dem virtuellen Pflanzen bestimmen ist echt ne super Sache. Gerade weil ich kein Bio studiere, hört mein wissen über Pflanzen sogar schon früher auf. Man kann das sicher auch in der Schule durchführen. In einem Artikel der Zeitschrift „Erziehung und Wissenschaft“ wird erwähnt, dass die Kinder des Lessing-Gymnasiums in Berlin-Wedding virtuell den Regenwald erkunden. Außerdem schreibt ein Kommilitone von mir (uns) seine Zula über virtuelle Erkundungen im Geographieunterricht. Das Thema scheint also Zukunft zu haben.

9 05 2008
absolutvanilia

Was ein krasser Zufall… also vor Kurzem war ich Gassi und hab so schöne Blümchen gefunden und natürlich gleich welche abgerissen und mitgenommen 😉 Und es ist genau das Linke von deinen Bildern, also die weiße sternförmige…. Wie heißt die Schönheit denn?

9 05 2008
kathring

Ist ja lustig. Die ist nicht nur schön, sondern auch ziemlich praktisch. Das ist Bärlauch. Also zumindest meine.

10 05 2008
tcolince

Schöne Bilder!!
die linke ist also der Bärlauch. Könntest du mir bitte sagen wie die rechte Blume heisst?

Danke

11 05 2008
kathring

Danke!
Beim rechten Bild handelt es sich um Löwenzahn. Allerdings ist das nicht mehr die Blüte, sondern der Fruchtstand – also die Samen. Kennt man oft als Pusteblume.

14 05 2008
absolutvanilia

Komisch, dass das Bärlauch ist… Zugegeben, ich hab nur die Blüten abgerissen und die Blätter nicht angeschaut, aber normalerweise erkenne ich Bärlauch -sowohl mit den Augen als auch mit der Nase… Nunja, jetzt ist er abgeblüht, ich schau nächstes Jahr genauer hin 🙂

14 05 2008
kathring

Hm, vielleicht hast du doch was anderes gefunden. Bärlauch sieht normal so aus. Sieht aber auch schön aus, wenn man nicht weiß wie es heißt ;-). Hauptsache man isst keine Maiglöckchen. Die lassen sich nämlich, wenn man nur die Blätter betrachtet, leicht verwechseln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: